Als Mitglied der FDP.Die Liberalen und den Jungfreisinnigen engagiere ich mich seit mehreren Jahren in der lokalen sowie nationalen Politik. Ich setze mich für eine offene Gesellschaft und eine starke Wirtschaft ein. Besonders Wichtig ist mir die persönliche Freiheit jedes einzelnen. Unnötige Gesetze und Einschränkungen, sollen abgeschafft werden.


Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.

Charles Baron de Montesquieu, französischer Schriftsteller, Philosoph und Staatstheoretiker


Aktuelle Themen

Wir haben das Glück, zukunftsweisende, politische Entscheidungen in der Schweiz mitgestalten zu dürfen. Ich bin der Meinung, gerade die junge Generation, sollte sich politisch stärker engagieren. Deshalb setze ich mich bei den Jungfreisinnigen Kanton Luzern als Vorstandsmitglied und in Kriens als Präsident der Jungfreisinnigen für die Stimme der jungen Generation ein.

Renten sichern

Für meine Generation ist die Pensionierung noch in weiter Ferne. Jedoch steht die AHV bereits heute vor finanziellen Problemen. Die Finanzierung und langfristige Sicherung der Renten ist aufgrund der immer älter werdenen Bevölkerung in Gefahr. Ich will meinen Beitrag zur sicherung der Renten beitragen und engagiere mich daher für die Renteninitiative der Jungfreisinnigen.

Vor 70 Jahren lebten die Pensionäre durchschnittlich noch 12 Jahre nach dem Eintritt in die Pension. Heute dürfen wir, dank immer besserer Gesundheit, durchschnittlich 22 Jahre Rente geniessen. Dazu kommt, dass die geburtenstaken Babyboomer Jahrgänge in den nächsten Jahren in Rente gehen. Daraus folgt ein massives Ungleichgewicht. Vor 60 Jahren finanzierten 6 Erwerbstätige die Rente von einer Person im Umlageverfahren. Heute müssen 3.4 Erwerbstätige für einen Rentner aufkommen und 2050 werden es noch 2 Erwerbstätige sein.

Nun stellt sich die Frage „Was tun wir um die Renten zu sichern?“. Es gibt drei Optionen.

  1. Renten senken (kommt für mich nicht in Frage)
    Die Renten sind bereits heute auf einem sehr tiefen Niveau. Die Rentenleistungen zu kürzen kommt für mich daher nicht in Frage.
  2. Steuern erhöhen (kommt für mich nicht in Frage)
    Um die AHV mit Steuererhöhungen zu retten müsste die Mehrwertsteuer um fast 4% steigen oder die Lohnabgaben um knapp 3% steigen. Für den Durchschnittsverdiener hiesse das ca. 2’300 CHF weniger Lohn. Auch diese Massnahme saniert die AHV nicht nachhaltig. Die Steuern müssen bei steigender Lebenserwartung immer weiter erhöht werden. Daher lehne ich Steuererhöhungen klar ab.
  3. Richtige Option: Rentenalter erhöhen
    Mit einer schrittweisen Erhöhung des Rentenalters können wir unsere Renten nachhaltig sichern. Andere Länder mit hervorragenden Vorsorgesystemen wie die Niederlande oder Dänemark haben das schon längst entdeckt. Ich bin überzeugt, dass eine schrittweise Eröhung des Rentenalters und Anbindung an die Lebenserwartung die richtige Lösung ist.

Hilf auch du mit unsere Renten zu sichern und unterschreibe die Renteninitiative

Meine politischen Positionen